Kistendeckel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKis-ten-de-ckel
WortzerlegungKisteDeckel
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
den Kistendeckel aufnageln

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viel schlimmer war, daß ich auch geholfen hatte, mit dem Geschäftsinhaber in einem Hotelzimmer die Splitter aus einem alten Kistendeckel anzufertigen.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 96
Er nahm eine der schmalen, vielleicht zwölf Zentimeter hohen Papiersäulen aus der Kiste und schloß den Kistendeckel wieder zu.
Walter, Otto F.: Der Stumme, München: Kösel 1959, S. 180
Aber ein paar Straßen weiter hausen immer noch Zehntausende von Obdachlosen und Flüchtlingen in gedrängten Elendsbuden aus altem Wellblech, Kistendeckeln und halbverkohlten Trümmerbalken.
Die Zeit, 13.03.1958, Nr. 11
Zitationshilfe
„Kistendeckel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kistendeckel>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kistenbrett
Kistenband
Kiste
Kistchen
Kissenüberzug
Kistengrab
Kistenholz
Kistenmacher
Kistennagel
Kistenöffner