Kirchgang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKirch-gang (computergeneriert)
WortzerlegungKircheGang1
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Gang, Weg zur Kirche
Beispiele:
der sonntägliche Kirchgang
Natürlich wurde die böse Tat am nächsten Sonntag beim Kirchgang allseitig entdeckt [BebelAus meinem Leben33]
2.
Besuch des Gottesdienstes
Beispiel:
Alle schönen Berichte des Neuen und einige des Alten Testaments hatten die Schule und eine Anzahl Kirchgänge mir einverleibt [G. Hauptm.3,154]

Thesaurus

Synonymgruppe
Besuch der (heiligen) Messe · Kirchgang
Synonymgruppe
Besuch der (heiligen) Messe · Kirchgang

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gebet Pflicht Sonntag gemeinsam obligatorisch regelmäßig sonntäglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchgang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und bei den Ritualen des Kirchgangs fühlte sie sich anfangs unsicher.
Die Zeit, 30.05.2011, Nr. 22
Nur ein paar Kinder schielen beim Kirchgang immer wieder zu ihm hin.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2000
Es war für mich immer ein spaßhafter Vormittag: alle Welt machte sich zum Kirchgang schön.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 20263
Der Kirchgang, an dem mit seiner ganzen Familie auch der Vater teilnimmt, ist ein schöner Brauch.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 420
Noch niemals hatte hier ein Kirchgang von solchem Ausmaß stattgefunden.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 321
Zitationshilfe
„Kirchgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchgang>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchfahrt
Kirchenzucht
Kirchenzeitung
Kirchenwesen
Kirchenvorstand
Kirchgänger
Kirchgasse
Kirchgeld
Kirchgemeinde
Kirchgestühl