Kirchenstille

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKir-chen-stil-le (computergeneriert)
WortzerlegungKircheStille
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben große Stille
Beispiel:
es herrschte Kirchenstille

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses erstaunliche Wort rief in der Gesellschaft eine Kirchenstille hervor.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 226
Plötzlich zuckte der dünne, gelle Schrei des Sintlingerlenleins durch die versunkene Kirchenstille.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 209
Zitationshilfe
„Kirchenstille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenstille>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kirchenstill
Kirchenstiftung
Kirchensteuer
Kirchenstaat
Kirchensprengel
Kirchenstrafe
Kirchenstreit
Kirchentag
Kirchenton
Kirchentonart