Kirchensprengel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKir-chen-spren-gel (computergeneriert)
WortzerlegungKircheSprengel
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend Kirchspiel
Beispiel:
Ich bin nur eines Hirten niedre Tochter / Aus meines Königs Flecken Dom Remi, / Der in dem Kirchensprengel liegt von Toul [SchillerJungfr. v. OrleansI 10]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der Kirchensprengel soll von acht auf sechs verkleinert werden.
Die Welt, 24.11.2005
Rom beeilte sich nun, sämtliche Kirchensprengel japanischen Prälaten zu übertragen.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19672
Die Zahl der Missionare stieg ständig, ebenso die ihrer Helfer, der einheimischen Priester und der Kirchensprengel.
Ohm, Th.: Afrika südlich der Sahara. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 992
Und sie schaute, das vermutet zumindest der amtierende Dekan des Kirchensprengels, Burckhard Sulimma, gern Fernsehen.
Süddeutsche Zeitung, 27.12.1996
Er war Mitherausgeber der kirchlichen Zeitschrift »Standpunkt«, war lange Zeit Beauftragter für Haushalterschaftsarbeit im Kirchensprengel Berlin und arbeitete in der Märkischen Volksmission.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 19772
Zitationshilfe
„Kirchensprengel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchensprengel>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchensprache
Kirchenspaltung
Kirchensonate
kirchenslawisch
Kirchenschriftsteller
Kirchenstaat
Kirchensteuer
Kirchenstiftung
kirchenstill
Kirchenstille