Kirchenregiment, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungKir-chen-re-gi-ment
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

früher Leitung der einzelnen evangelischen Landeskirchen durch den Landesherrn

Typische Verbindungen
computergeneriert

landesherrlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenregiment‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das landesherrliche Kirchenregiment steckt ihm immer noch in den Knochen.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 11
Ohne dieses landesherrliche Kirchenregiment ist der Sieg der Reformation schwer vorstellbar.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 21551
Das Erlöschen des landesherrlichen Kirchenregiments 1918 schuf die Voraussetzung, eigene kirchliche Ordnungen entwickeln zu können.
Hübner, F.: Vereinigte Ev.-Luth. Kirche Deutschlands (VELKD). In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 41137
Das landesherrliche Kirchenregiment wurde dann der geschichtlich begründete Ersatz der nationalkirchlichen Vorschläge.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 371
Die kirchlichen Gewalten, sei es Bischof, Papst und Konzil oder ein weltliches Kirchenregiment, sind das Entscheidende.
Baeck, Leo: Das Wesen des Judentums, Frankfurt a. M.: Kauffmann 1932 [1905], S. 5
Zitationshilfe
„Kirchenregiment“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenregiment>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenreform
kirchenrechtlich
Kirchenrecht
Kirchenraum
Kirchenräuber
Kirchenschändung
Kirchenschatz
Kirchenschiff
Kirchenschriftsteller
kirchenslawisch