Kirchenrecht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKir-chen-recht
WortzerlegungKircheRecht
Wortbildung mit ›Kirchenrecht‹ als Erstglied: ↗kirchenrechtlich
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
die Geschichte des Kirchenrechts

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bestimmungen Doktor Handbuch Kanon Katholik Kirchengeschichte Kodifikation Lehrbuch Lehrstuhl Liturgie Ordinarius Paragraph Professor Professorin Promotion Protestant Rechtsgeschichte Theologie Verstoß evangelisch geltend gemein göttlich katholisch mittelalterlich orientalisch promovieren römisch römisch-katholisch verstoßen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenrecht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses neue Verständnis ging auch in das neue Kirchenrecht von 1983 ein.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.1994
Dieses Ritual ist vom Kirchenrecht vorgesehen, damit niemand päpstliche Dokumente fälschen kann.
Die Welt, 05.04.2005
Auch in diese Rechtsregeln greift jedoch das göttliche Kirchenrecht entscheidend ein.
Barion, H.: Papat und Primat. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 14580
Das Kirchenrecht legt auch kanonische Altersstufen für kirchliche Ämter fest.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 254
Das Kirchenrecht geht dem Kirchendogma ebenso zum guten Teil voran.
Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 201
Zitationshilfe
„Kirchenrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenrecht>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenraum
Kirchenräuber
Kirchenraub
Kirchenrat
Kirchenprovinz
kirchenrechtlich
Kirchenreform
Kirchenregiment
Kirchenschändung
Kirchenschatz