Kirchenrat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKir-chen-rat (computergeneriert)
WortzerlegungKircheRat
Wortbildung mit ›Kirchenrat‹ als Letztglied: ↗Gemeindekirchenrat
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
überregionales Organ der Selbstverwaltung einer evangelischen Landeskirche
b)
Mitglied des Kirchenrats
2.
a)
Titel für einen evangelischen Pfarrer, der hauptamtlich im Dienst der Landeskirche tätig ist
b)
Träger dieses Titels

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bischof Gemeinde Generalsekretär Landeskirche Pfarrer Sitz evangelisch namibisch national ober predigen südafrikanisch ökumenisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenrat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In jüngerer Zeit hatten mehrere orthodoxe Kirchen gedroht, den Kirchenrat zu verlassen.
Süddeutsche Zeitung, 27.01.2001
Bezeichnend für die badische Entwicklung ist es, daß ein Kirchenrat verhältnismäßig spät errichtet wurde.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 470
Mit der Einsetzung des Kirchenrats 1822 erhielt diese Kirche ihre erste Organisation.
Adam, A.: Hessen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10339
Aber unser Kirchenrat geht in seinem wilden Sexualeifer noch weiter.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1909
Mit den 5 bis 10 Pfarrern bilden sie den Kirchenrat oder das Konsistorium.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7527
Zitationshilfe
„Kirchenrat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenrat>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenprovinz
Kirchenpräsident
Kirchenportal
kirchenpolitisch
Kirchenpolitik
Kirchenraub
Kirchenräuber
Kirchenraum
Kirchenrecht
kirchenrechtlich