Kirchenpatron, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungKir-chen-pa-tron · Kir-chen-pat-ron (computergeneriert)
WortzerlegungKirchePatron1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche Schutzheiliger einer Kirche

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Fahnen der Kirchenpatrone flattern im Wind, Kücherl werden in heißem Fett gebacken und Gänse gebraten.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.2004
Die Herren spielen sich - sie sind ja meist Kirchenpatrone - als Beschützer der Kirche und des Christentums auf.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1907
Abweichungen und Unterschiede lassen sich u.a. auf den Einfluß der Stifter und Kirchenpatrone sowie auf die unterschiedl. finanzielle Ausstattung zurückführen.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 30383
Zitationshilfe
„Kirchenpatron“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenpatron>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenorganisation
Kirchenordnung
Kirchenoberhaupt
Kirchenobere
Kirchennische
Kirchenpatronat
Kirchenpfleger
Kirchenpforte
Kirchenpolitik
kirchenpolitisch