Kirchenlied, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKir-chen-lied
WortzerlegungKircheLied
eWDG, 1969

Bedeutung

volkstümliches religiöses Lied, das beim Gottesdienst gesungen wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Kirchenlied · ↗Loblied · geistliches Lied
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absingen Bibel Choral Dichter Gebet Gesang Gottesdienst Hymnus Kirchengesang Lied Melodie Predigt Reformation Restauration Singen Singweise Strophe Volkslied anstimmen bekannt dichten erklingen evangelisch katholisch lutherisch orthodox pietistisch protestantisch singen volkstümlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenlied‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Kirchenlied heute ist ähnlich diffus geworden wie die religiöse Kunst überhaupt.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Die wichtigste Basis für alle diese Lieder ist das Kirchenlied.
Tschulik, Norbert: Procopius von Templin. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 39368
Aber die Sprache treibt es noch weiter, besonders im Kirchenlied.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26671
Von insgesamt 400 Kirchenliedern seien 100 in Musik und Text rein chinesisch.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]
Die vermutlich parodierten Kirchenlieder gehören dem Barock an, dort finden sich derartige Verschrobenheiten auch bei bedeutenden Dichtern.
Klemm, P.: Rabenaasstrophe. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 27205
Zitationshilfe
„Kirchenlied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenlied>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenlicht
Kirchenleute
Kirchenleuchter
Kirchenleitung
Kirchenlehrer
Kirchenmann
Kirchenmaus
Kirchenmitglied
Kirchenmusik
kirchenmusikalisch