Kirchenlehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kirchenlehre · Nominativ Plural: Kirchenlehren
WorttrennungKir-chen-leh-re (computergeneriert)
WortzerlegungKircheLehre1

Typische Verbindungen
computergeneriert

katholisch offiziell traditionell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenlehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und Abaelard manövriert sich in immer schärferen Gegensatz zur herrschenden Kirchenlehre.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Moraltheologen von heute wichen beispielsweise von der jahrhundertealten Kirchenlehre ab, der einzige Sinn des sexuellen Zusammenlebens sei die Zeugung.
Der Spiegel, 13.04.1981
Schon als Student meinte H. eine Diskrepanz zwischen Bibel und Kirchenlehre feststellen zu müssen.
Linde, S. van der: Hofstede de Groot. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 6771
Außerdem stellte er in seinen 3 Büchern Sentenzen die orthodoxe Kirchenlehre in Aussprüchen der Kirchenväter dar.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7181
Mitgeteilt wurde in diesem Bekenntnis auch die geltende Kirchenlehre von Taufe, Buße und Ehe.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 9011
Zitationshilfe
„Kirchenlehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenlehre>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenlehen
kirchenlateinisch
Kirchenlatein
Kirchenkunst
Kirchenkreis
Kirchenlehrer
Kirchenleitung
Kirchenleuchter
Kirchenleute
Kirchenlicht