Kirchengut, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKir-chen-gut (computergeneriert)
WortzerlegungKircheGut2
eWDG, 1969

Bedeutung

der Kirche gehörendes Gut an Land und Vermögen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besitz Einziehung Enteignung Rückgabe Säkularisation Säkularisierung Verkauf Verstaatlichung Verwaltung enteignet konfiszieren sequestriert säkularisiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchengut‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur in der Verwaltung der Kirchengüter erreichte sie freie Hand.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 431
Ihm zufolge soll das Kirchengut auf jeden Fall erhalten, nicht verschleudert werden.
Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44
Dafür konnte der Herrscher aus dem enteigneten Kirchengut seine hohen Schulden begleichen.
Die Welt, 14.09.1999
Eine generelle Steuerfreiheit für Kirchengut kennt die byzantinische Gesetzgebung jedoch nie.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 25785
Die Kirche verzichtet auf das ehemalige Kirchengut und die bisherige Diözesanordnung.
Krüger, E.: Frankreich. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1172
Zitationshilfe
„Kirchengut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchengut>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchengruppe
Kirchengruft
Kirchenglocke
Kirchenglauben
Kirchenglaube
Kirchenheilige
Kirchenhistorie
Kirchenhistoriker
Kirchenhoheit
Kircheninterieur