Kirchengemeinschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kirchengemeinschaft · Nominativ Plural: Kirchengemeinschaften
WorttrennungKir-chen-ge-mein-schaft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kirche Verständnis anglikanisch katholisch voll

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchengemeinschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach vollendeter Tat musste er sich erneut um Aufnahme in die Kirchengemeinschaft bewerben.
Die Zeit, 10.11.2012 (online)
Damit ist der Weg frei zur Herstellung einer Kirchengemeinschaft zwischen allen beteiligten Kirchen.
o. A. [rl]: Leuenberger Konkordie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Ohne volle Kirchengemeinschaft keine Tischgemeinschaft - diese Position war von vornherein klar.
Die Welt, 30.09.2000
Kirchengemeinschaften, von denen die Union staatliche Unterstützung erhielt, die andere unabhängig blieb, entwickelten sich durch die Bildung neuer Gemeinden stetig weiter.
Hoyois, E.: Belgien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 23098
Schleiermacher fand in seiner Glaubenslehre von 1821 "keine dogmatische Scheidewand" zwischen den beiden Kirchengemeinschaften.
o. A. [cs]: Evangelische Kirche der Union. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Kirchengemeinschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchengemeinschaft>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchengemeindehaus
Kirchengemeinde
Kirchengeld
Kirchengegner
Kirchengebot
Kirchengerät
Kirchengeschichte
kirchengeschichtlich
Kirchengesetz
Kirchengestühl