Kirchenfest, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKir-chen-fest (computergeneriert)
WortzerlegungKircheFest
eWDG, 1969

Bedeutung

kirchlicher Festtag
Beispiel:
ein hohes Kirchenfest

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig erkannte das Gesetz die üblichen Kirchenfeste als N. an.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - N. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 21850
Es war gerade am Tage vor einem großen Kirchenfeste, also war guter Rat teuer.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1907
Doch dazu wird er die rote Stola tragen, die Farbe der Kirchenfeste.
Der Tagesspiegel, 19.05.2000
Außer den Geburtstagen waren es die Kirchenfeste, welche gebührend gefeiert wurden.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30359
So beschloß Oswy, beunruhigt durch die unterschiedlichen Tage der Kirchenfeste, diese Fragen zu klären.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7078
Zitationshilfe
„Kirchenfest“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenfest>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenfenster
kirchenfeindlich
Kirchenfahne
Kirchenfabrik
Kircheneintritt
Kirchenfluch
Kirchenfrage
Kirchenfrau
Kirchenfreiheit
kirchenfreundlich