Kirchenburg

WorttrennungKir-chen-burg
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

im Mittelalter   burgähnlich befestigte Kirche

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor drei Jahren entdeckten wir, nordwestlich von Kronstadt, die Kirchenburg im Dorf Radeln.
Die Zeit, 08.11.2010, Nr. 45
Die Kirchenburg erhielt in Verbindung mit der Einrichtung des Bischofssitzes eine Anlage mit 3 Mauerringen und zahlreichen Bastionen.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3549
Beinahe jedes Dorf besitzt hier, ähnlich wie bei den benachbarten Siebenbürger Sachsen, eine wehrhafte, von Mauern umgebene Kirchenburg.
Der Tagesspiegel, 08.06.1997
Die einst überlebenswichtigen Vorratsräume der Kirchenburg, die teilweise aus dem 15. Jahrhundert stammen, waren kaum noch genutzt worden.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.2001
Den benachbarten sächsischen Städtefestungen und Kirchenburgen war jenseits der Karpathen nichts an die Seite zu stellen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 1047
Zitationshilfe
„Kirchenburg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenburg>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenbund
Kirchenbuch
Kirchenblatt
Kirchenbindung
Kirchenbesucher
Kirchenbuße
Kirchenbüßer
Kirchenchor
Kirchenchrist
Kirchendach