Kirchenbegriff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kirchenbegriff(e)s · Nominativ Plural: Kirchenbegriffe
WorttrennungKir-chen-be-griff (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

katholisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kirchenbegriff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es das nicht mehr gibt, ist der Kirchenbegriff, der dann übrigbleibt, erloschen.
Die Zeit, 12.01.1970, Nr. 02
Aber nichts lag ihm ferner als der rein immanente Kirchenbegriff.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 384
Im Sinne einer Wesensbestimmung hat Luther keinen neuen Kirchenbegriff aufgestellt.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 21705
Mit dem Aufkommen des rein institutionellen Kirchenbegriffes konnte in diesem Verfahren aber eine Bestätigung der bischöflichen Amtsvollmacht gesehen werden.
Smend, R.: Kirchenverfassung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15161
Die Einigung in der Rechtfertigungslehre funktionierte nur, weil eine Debatte über den katholischen Kirchenbegriff ausgeklammert wurde.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.2003
Zitationshilfe
„Kirchenbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchenbegriff>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenbeamte
Kirchenbaumeister
Kirchenbau
Kirchenbann
Kirchenbank
Kirchenbehörde
Kirchenbesuch
Kirchenbesucher
Kirchenbindung
Kirchenblatt