Kirchdorf, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKirch-dorf (computergeneriert)
WortzerlegungKircheDorf
eWDG, 1969

Bedeutung

Dorf mit einer Kirche
Beispiel:
Sie [die Schulen] entstanden zuerst in den Kirchdörfern [Natur u. Heimat1960]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil er hier in Kirchdorf ein gemeinsames Lied gefunden hat.
Die Zeit, 09.09.2002, Nr. 36
Ein mit fünf Personen besetztes Auto musste bei Kirchdorf plötzlich einer Wildschweinrotte ausweichen.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.2003
Bei Dunkelwerden marschierten wir in ein Tal mit einem Kirchdorf drin.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 323
Aber aus Ruß, dem eine Meile entfernten großen Kirchdorf, kam täglich einer herüber.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 931
Es waren Kinder armer Tagelöhner oder Waisen aus dem sogenannten Werkhause, dem Armenhause des Kirchdorfes.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Zitationshilfe
„Kirchdorf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kirchdorf>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchdach
Kirchbank
Kirbe
Kir royal
Kir
Kirche
Kirchenabgabe
Kirchenälteste
Kirchenamt
kirchenamtlich