Kindesunterschiebung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKin-des-un-ter-schie-bung
eWDG, 1969

Bedeutung

vorsätzliche Vertauschung zweier Kinder gleich nach der Geburt

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe bereits bemerkt, daß man anfänglich glaubte, es handle sich um zwei betrügerische Kindesunterschiebungen.
Friedländer, Hugo: Ein entmenschtes Weib - Die Engelmacherin Wiese. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 258
Zitationshilfe
„Kindesunterschiebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kindesunterschiebung>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindestötung
Kindestod
Kindesschänder
Kindesraub
Kindespflicht
Kindesvater
Kindesvermögen
Kindeswohl
Kindeswohlgefährdung
Kindeszeit