Kinderkopf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-kopf
WortzerlegungKindKopf
Wortbildung mit ›Kinderkopf‹ als Erstglied: ↗kinderkopfgroß
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
ein blonder, schwarzhaariger Kinderkopf

Typische Verbindungen
computergeneriert

streicheln tätscheln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderkopf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach zehn Minuten liegen die Haare naß um seinen Kinderkopf.
Die Zeit, 08.03.1996, Nr. 11
So passt zwar ein Kinderkopf meistens gut zwischen den Stangen hindurch, nicht aber der größere Helm.
Bild, 09.05.2001
Der Alte lachte noch mehr, bog den blonden Kinderkopf zurück und sah in die funkelnden Augen.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 69
Er legte am großen Steg an, und ich sah die vielen Kinderköpfe zwischen den tanzenden Luftballons.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 270
In Bahia wurden uns Orangen von der Größe eines Kinderkopfes angeboten.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 24
Zitationshilfe
„Kinderkopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kinderkopf>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderkonfektion
Kinderklub
Kinderklinik
Kinderkleidung
Kinderkleid
kinderkopfgroß
Kinderkorb
Kinderkost
Kinderkosten
Kinderkram