Kinderglück

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKin-der-glück
WortzerlegungKindGlück
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
Weihnachten ist die Zeit des schönsten Kinderglücks

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht nur Frauen verhalf der römische Arzt zu ersehntem Kinderglück, sondern auch zeugungsunfähige Männer machte er zu seligen Vätern.
Die Welt, 09.03.2001
In den Jahren danach suchten umherirrende Nostalgiker vergeblich die Quelle ihres Kinderglücks.
Die Zeit, 03.07.2006, Nr. 27
Darf die traumatisierende Trennung des Kindes von der Mutter der Preis für das vertraglich arrangierte Kinderglück der Kinderlosen sein?
konkret, 1985
Außerhalb der Schule hatte ich in jenen Jahren, trotz der manchmal recht gedrückten Stimmung im Elternhause, ein richtiges Kinderglück genossen.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8367
Das "Haus Kinderglück" in der Rosenstraße, keine fünf Minuten vom Marktplatz entfernt, strahlt mit seiner bunten Fassade Behaglichkeit aus.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2000
Zitationshilfe
„Kinderglück“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kinderglück>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderglauben
Kinderglaube
Kindergewimmel
Kindergetrappel
Kindergesicht
Kindergottesdienst
Kindergrab
Kindergruppe
Kindergymnastik
Kinderhand