Kindergeburtstag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKin-der-ge-burts-tag
WortzerlegungKindGeburtstag
eWDG, 1969

Bedeutung

Feier anlässlich des Geburtstages eines Kindes, an der seine Altersgenossen teilnehmen
Beispiel:
zum Kindergeburtstag einladen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Clown Einladung Erwachsene Geschenk Hochzeit Mischung ausnehmen ausrichten buchen einladen erinnern ewig feiern geraten mieten organisieren riesig veranstalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kindergeburtstag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das alles soll sehr authentisch wirken, einfach, glaubwürdig, wie bei einem gigantischen Kindergeburtstag.
Der Tagesspiegel, 05.03.2000
Wer kennt nicht das bei Kindergeburtstagen beliebte Spiel - Stille Post heißt es zumeist!
Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26
Es ist Kindergeburtstag, in welchem Stadium der Dekadenz auch immer.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 25
Wenn ich den Teddy behalten darf, verzichte ich auf alles andere, auch auf den Kindergeburtstag am Wochenende.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 25
Über Kindergeburtstage mit vielen jungen Gästen haben wir im Kapitel »Kinderfeste« schon berichtet.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 227
Zitationshilfe
„Kindergeburtstag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kindergeburtstag>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kindergebet
Kindergärtnerin
Kindergartenplatz
Kindergartenkind
Kindergartengruppe
Kindergelärm
Kindergelärme
Kindergeld
Kindergelderhöhung
Kindergemüt