Kinderbrei, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kinderbrei(e)s · Nominativ Plural: Kinderbreie
WorttrennungKin-der-brei (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Liebevoll führt er den Löffel mit Kinderbrei seiner neun Monate alten Tochter Mia-Charlotte in den Mund.
Bild, 10.05.2002
Man mag das für übertrieben halten, wahrhaftig nicht alle Väter träumen davon, Kinderbrei zu kochen statt Bilanzen zu schreiben.
Die Zeit, 06.07.2006, Nr. 28
So ißt Antonio noch immer Kinderbrei, wie Babys ihn essen, weil er ihn besonders mag, acht Packungen zu je 2 Mark 30.
Die Zeit, 24.06.1977, Nr. 26
Unsere Backen sind so rot wie bei dem Baby, das auf den Gläsern mit dem Kinderbrei abgebildet ist, pausbäckig, lachend, mit blonden Locken.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 53
Es reicht von heimischen Kartoffeln, über Kinderbrei und Schweineschnitzel bis hin zu exotischen Früchten wie Ananas.
Der Tagesspiegel, 30.05.2003
Zitationshilfe
„Kinderbrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kinderbrei>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderbräune
Kinderbolzen
Kinderblick
Kinderbilderbuch
Kinderbild
Kinderbrust
Kinderbuch
Kinderbuchautor
Kinderbuchladen
Kinderbühne