Kinderbeauftragte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Kinderbeauftragten · Nominativ Plural: Kinderbeauftragte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Kinderbeauftragten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Kinderbeauftragte.
WorttrennungKin-der-be-auf-trag-te
WortzerlegungKindBeauftragte

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bezirksausschuss Büro Landesregierung SPD-Bundestagsfraktion SPD-Landtagsfraktion städtisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kinderbeauftragte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kinderbeauftragte der Stadt glaubt nicht, dass man Sprache einfach verordnen könne.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.2004
Und die Kinderbeauftragten warten darauf, dass Kinder zu ihnen kommen, um ihre Probleme zu schildern.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2002
Für die Wahrung dieser Rechte setzt sich kein Kinderbeauftragter ein.
Die Zeit, 24.04.2000, Nr. 17
Doch das Geld sei nicht das Hauptproblem, sagen die Kinderbeauftragten übereinstimmend.
Die Zeit, 21.08.1992, Nr. 35
Die Belange der Kinder sollte ein Kinderbeauftragter wahrnehmen, sagte der SPD-Politiker.
Der Tagesspiegel, 18.11.1999
Zitationshilfe
„Kinderbeauftragte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kinderbeauftragte>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kinderballon
Kinderballett
Kinderball
Kinderbadewanne
Kinderauto
Kinderbecher
Kinderbeihilfe
Kinderbekleidung
Kinderbelustigung
Kinderbescherung