Kieferknochen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKie-fer-kno-chen
WortzerlegungKiefer1Knochen
eWDG, 1969

Bedeutung

Medizin

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Kiefer · Kieferknochen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Kieferrelationsbestimmung  ●  Bissnahme  veraltet
  • Axiographie · Condylographie · Kondylografie · Pantografie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Loch Zahn mahlen verankern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kieferknochen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kieferknochen hingegen erinnerte eher an einen Affen mit menschlich aussehenden Zähnen.
Die Zeit, 13.12.2012 (online)
In schweren Fällen führt sie zu einem irreversiblen Abbau des Kieferknochens.
Die Welt, 17.09.1999
Nur bleiche Haut spannte sich noch über Kinn und Kieferknochen.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 5
Die Zahnfistel (4) kommt öfters als Geschwür am Kieferknochen vor und ist schwer zu heilen.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 475
Das Stillen an der Mutterbrust ist auch für die gesunde Entwicklung der Kieferknochen und für das Kieferwachstum durch das Saugen so gut.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 87
Zitationshilfe
„Kieferknochen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kieferknochen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kieferklemme
Kieferhöhle
Kiefergelenk
Kieferfuß
Kieferfühler
kiefern
Kiefernbestand
Kiefernblasenrost
Kiefernboden
Kiefernbruch