Kenotaph, das oder der

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kenotaphs · Nominativ Plural: Kenotaphe
Nebenform Kenotaph · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kenotaphs · Nominativ Plural: Kenotaphe
Aussprache
WorttrennungKe-no-taph (computergeneriert)
RechtschreibregelnEinzelfälle
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

leeres Grabmal zur Erinnerung an einen Toten, der an anderer Stelle begraben ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Ehrengrabmal · ↗Ehrenmal · ↗Scheingrab  ●  Kenotaph  geh., griechisch · ↗Zenotaph  geh., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls steht im Chorumgang nur ihr Kenotaph aus der Renaissance.
Die Zeit, 21.06.2010, Nr. 25
Majestätisch blaugrün leuchtet das Kenotaph in den Katakomben der Zitadelle.
Die Zeit, 27.12.2010 (online)
Im thüringischen Weißenfels steht auf dem Friedhof ein Kenotaph, ein symbolisches Grabmal.
Der Tagesspiegel, 19.12.2001
Die Kenotaphe stehen auf einem Sockel genau unter dem Scheitel der Mausoleumskuppel.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3558
Zitationshilfe
„Kenotaph“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kenotaph>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kenosis
Kenokarpie
Kennziffer
kennzeichnungspflichtig
Kennzeichnungspflicht
Kentaur
kentern
Kenterung
Kentumsprache
Kepheus