Kaufsumme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKauf-sum-me
WortzerlegungkaufenSumme
eWDG, 1969

Bedeutung

Geldsumme, die beim Kauf gezahlt wird
Beispiel:
die Kaufsumme war gering

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bar Drittel Eigenkapital Großteil Grundstück Hälfte Höhe Käufer Million Rate Rest Rückzahlung Zahlung aufbringen belaufen betragen bezahlen finanzieren fließen geboten gefordert genannt gesamt nennen niedrig restlich vereinbaren vereinbart verrechnen überweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaufsumme‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Kaufsumme von 220 Millionen Mark wären mindestens 16 Millionen Mark branchenüblich.
Die Welt, 25.09.1999
Die Rede ist von einer Kaufsumme in Höhe von 26 Millionen Mark.
Der Tagesspiegel, 19.10.1998
Aber diese Kosten sind höher als die Kaufsumme, unser Mann muß ihr etwas hinzufügen, um jene zu decken.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 301
Die beiden Männer zwangen die Eheleute, die Kaufsumme herauszugeben, dann flohen sie.
Bild, 09.01.2003
Noch heute zahlt der Händler neben der eigentlichen Kaufsumme zuweilen einen Leikauf.
Röhrich, Lutz: Leikauf. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 3719
Zitationshilfe
„Kaufsumme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kaufsumme>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaufsüchtig
Kaufsucht
kaufstark
Kaufsignal
Kaufsache
Kaufunlust
Kaufverhalten
Kaufvertrag
Kaufwert
Kaufwut