Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Katzenkopf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKat-zen-kopf
WortzerlegungKatzeKopf
Wortbildung mit ›Katzenkopf‹ als Erstglied: ↗Katzenkopfpflaster
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
meist im Plural
umgangssprachlich runder Pflasterstein
Beispiele:
der Platz, die Straße ist mit Katzenköpfen gepflastert
wenn eine Droschke donnernd über die Katzenköpfe der Pflasterung hinwegrollte [G. Hauptm.2,497]
2.
landschaftlich Schlag mit der Hand gegen den Kopf
Beispiele:
von Mutter einen Katzenkopf kriegen
dafür gab es zu Hause Katzenköpfe
jmdm. einen Katzenkopf geben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er erhielt dafür von seinem Vater einen "Katzenkopf", lief auf die Straße hinaus und blieb bis nachts drei Uhr draußen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 09.02.1906
Und auch der grinsende Katzenkopf hat mit der Welt des viktorianischen Kinderbuch-Klassikers zu tun.
Die Zeit, 01.12.1972, Nr. 48
Mit vereinten Kräften wird der gerollte Katzenkopf im wahrsten Sinne des Wortes platt gemacht und der leckere Bissen redlich geteilt.
Die Welt, 08.09.2004
Als ich vergnügt wie eine Bachstelze meine Geschichte erzählte, gab er mir einen Katzenkopf und einen Kuß.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
In aller Ruhe und Freundlichkeit verteilt er gezielt Ordnungsrufe und Katzenköpfe.
Der Tagesspiegel, 26.01.2002
Zitationshilfe
„Katzenkopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Katzenkopf>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Katzenkonzert
Katzenklo
katzenjämmerlich
Katzenjammer
Katzenhai
Katzenkopfpflaster
Katzenkralle
Katzenkraut
Katzenminze
Katzenmusik