Katzenjammer

GrammatikSubstantiv
WorttrennungKat-zen-jam-mer
WortzerlegungKatzeJammer
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich unangenehme Nachwehen eines Rausches, Kater
Beispiele:
mit einem schrecklichen Katzenjammer im Bett liegen
er hat einen Katzenjammer
übertragen
Beispiel:
einen moralischen Katzenjammer (= Gewissensbisse) haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Katze · Kätzchen · Katzenauge · Katzengold · Katzenjammer · Katzenmusik · Katzensprung
Katze f. Der Name des domestizierten, seit der Spätantike als Mäusevertilger gehaltenen kleinen Raubtiers (dann auch zoologischer Sammelbegriff für alle Angehörigen dieser Raubtierfamilie) findet sich (allerdings mit wechselnder Stammbildung) im Westgerm. und Nordgerm., ahd. kazza f., kazzo m. (9. Jh.), mhd. katze f., afries. mnd. katte f., mnl. catte f., nl. kat f., aengl. catte f., catt m., mengl. engl. (von nordafrz. anglonorm. cat beeinflußt) cat, anord. kǫttr m., ketta f., schwed. katt m., katta f.; für das Got. fehlen Belege. Die nicht zum gemeinsamen ie. Bestand gehörende Bezeichnung läßt sich in den meisten europ. und einigen außereurop. Sprachen nachweisen, doch sind Herkunft und Entlehnungswege ungeklärt. Auf spätlat. cattus, catta (4. Jh., für lat. fēlēs, fēlis) beruhen mgriech. kátta (κάττα), káttos (κάττος) und die roman. Formen frz. chat m., chatte f., ital. gatto m., gatta f., span. gato m., gata f. Möglicherweise sind auch die übereinstimmenden Formen in den baltoslaw. Sprachen hier anzuschließen, z. B. aruss. kslaw. kotъka ‘Katze’, russ. kot (кот) ‘Kater’, lit. katẽ ‘Katze’, kãtinas ‘Kater’. Höheres Alter könnte dagegen den kelt. (air. cat, kymr. cath, im ir. Fürstennamen Cenn Cait ‘Katzenkopf’ vielleicht schon auf das 1. Jh. zurückgehend) und den germ. Bildungen zukommen, so daß der Ursprung der Benennung (zunächst für die einheimische Wildkatze?) mehrfach in diesen beiden Sprachgruppen vermutet wird; vgl. Kaspers in: Zs. f. vgl. Sprachforsch. 67 (1942) 218 f., der Katze als ‘Tier mit dem krummen Rücken’ an germ. *kat(t)- ‘Krümmung’ anzuschließen sucht. Auffällig sind aber nordafrikan. Entsprechungen wie nub. kadīs, berber. kaddîska, affadeisch gâda (FEW 2, 520), die an eine Ausbreitung des Tiernamens von Afrika her (durch kelt. Vermittlung?) denken lassen, da die gezähmte Katze zuerst in Ägypten vorkommt und von dort nach Europa gelangt. Kätzchen n. ‘ährenähnlicher Blütenstand bestimmter Gehölze’ (z. B. Weide, Erle, Birke, Haselstrauch), durch Vergleich mit dem weichen Katzenfell motivierte Übertragung des Deminutivums von Katze (s. oben), frühnhd. ketzgin, palmketzel (15. Jh.); vgl. gleichbed. nl. katje, engl. catkin. Katzenauge n. ‘Rückstrahler, besonders am Fahrrad’ (20. Jh.), in der Mineralogie ‘einen streifenförmigen Lichtschein zeigender Edelstein’ (18. Jh.). Katzengold n. ‘goldgelb glänzender Glimmer’ (daneben Katzensilber für einen Glimmer mit silbrigem Glanz, beide 16. Jh.), vorher ahd. kazzūngold ‘goldgelbes Kirschharz’ (Hs. 12. Jh.); diesen Verwendungen liegt die Vorstellung des Falschen, Unechten zugrunde. Katzenjammer m. ‘körperliches Unwohlsein als Nachwirkung eines Rausches’ (2. Hälfte 18. Jh.), anfangs vor allem in der Studentensprache; seit dem 19. Jh. häufig auf Gemütszustände übertragen ‘Reue, Gewissensqual’ (s. auch ↗Kater). Katzenmusik f. ‘mißtönende Musik’, ursprünglich jmdm. von Studenten als Ständchen dargebracht, um ihn zu verhöhnen (letztes Viertel 18. Jh.); bei Stieler (1691) ‘Geschrei der Katzen’. Katzensprung m. ‘unbedeutende Entfernung’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Kater haben · Katzenjammer · in Katerstimmung (sein) · ↗verkatert (sein)  ●  in Essig liegen  ugs., fig. · in Essig und Öl liegen  ugs., selten, fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Katerstimmung · Katzenjammer  ●  Hangover  engl. · ↗Alkoholintoxikation  fachspr. · ↗Brummschädel  ugs. · ↗Haarspitzenkatarrh  ugs., veraltend · ↗Kater  ugs. · ↗Schädel  ugs. · Veisalgia  fachspr. · dicker Kopf  ugs. · dicker Schädel  ugs. · leichte Alkoholvergiftung  fachspr. · postalkoholisches Intoxikationssyndrom  fachspr. · schwerer Kopf  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Entmutigung · ↗Enttäuschung · ↗Ernüchterung  ●  Katzenjammer  fig. · lange Gesichter (bei)  fig. · ↗Dämpfer  ugs. · Schlag ins Kontor  ugs. · kalte Dusche  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Euphorie Rausch allgemein ansagen ausbleiben ausbrechen befallen breitmachen einstellen enden folgen gewaltig gewiss groß herrschen moralisch packen umschlagen verfallen weichen zurückbleiben überkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Katzenjammer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Katzenjammer folgte, wie bei jedem ordentlichen Rausch, am nächsten Morgen.
Der Tagesspiegel, 05.07.1999
Der Katzenjammer war groß bei den Löwen am Tag nach dem Derby.
Bild, 06.05.1997
Ihr Katzenjammer treibt sie noch heute durch die ganze Welt!
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 108
Es liegt dazu tief im Wesen dieser Sünde begründet, daß der kurzen Lust der lange Ekel folgt, der Katzenjammer.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 126
Wir mögen immer wieder vor unserm Lebensbilde stehen und mit Katzenjammer sehen, wie so vieles davon verpatzt ist.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 21877
Zitationshilfe
„Katzenjammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Katzenjammer>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Katzenhai
katzenhaft
Katzenhaarallergie
Katzenhaar
Katzengold
katzenjämmerlich
Katzenklo
Katzenkonzert
Katzenkopf
Katzenkopfpflaster