Kategorienlehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kategorienlehre · Nominativ Plural: Kategorienlehren
WorttrennungKa-te-go-ri-en-leh-re (computergeneriert)
WortzerlegungKategorieLehre1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Logik allgemein speziell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kategorienlehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie bleibt daher dem "dritten Teil" der allgemeinen Kategorienlehre vorbehalten.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 197
Im Aufsatz von 1957 hatte der Revolutionsbegriff wesentlich eine »Kategorienlehre der Kritik« beinhaltet.
konkret, 1996
Das zeigt sich unter anderem an der hölzernen Kategorienlehre der Gründgenskritiker.
Die Zeit, 23.10.1981, Nr. 44
Inzwischen nämlich hatte Spinoza in Kants Kategorienlehre neue Hilfe bekommen.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1362
Diese doppelte Negation schreibt der Logik und Kategorienlehre mit der Doppelformel vom "Logos der Materie" und der "Materie des Logos" eine Zwischenstellung zu.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2000
Zitationshilfe
„Kategorienlehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kategorienlehre>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kategorienbildung
kategoriell
Kategorie
kategorial
Katechumene
Kategoriensystem
Kategorientafel
kategorisch
kategorisieren
Kategorisierung