Katastrophe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Katastrophe · Nominativ Plural: Katastrophen
Aussprache
WorttrennungKa-ta-stro-phe · Ka-tas-tro-phe · Ka-tast-ro-phe
HerkunftGriechisch
eWDG, 1969

Bedeutung

furchtbares, verhängnisvolles Ereignis
a)
Unglücksfall großen Ausmaßes
Beispiele:
etw. löst eine Katastrophe aus
die Ursachen der Katastrophe im Bergwerk untersuchen
er ist bei der Katastrophe mit dem Leben davongekommen
die Katastrophe forderte achtzig Todesopfer
b)
Zusammenbruch, Untergang
Beispiele:
eine wirtschaftliche, finanzielle, politische Katastrophe
der Krieg hat das Land in eine Katastrophe gestürzt
das Land steht am Rande einer Katastrophe, hat sich von dieser nationalen Katastrophe erst langsam erholen können
eine Katastrophe (= verhängnisvolle Wendung) brach über die Familie herein
[seine] von Wetterstürzen und Katastrophen ständig bedrohte Existenz [St. ZweigBalzac289]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Katastrophe · katastrophal
Katastrophe f. ‘folgenschweres Unglück, Naturereignis von verhängnisvollem Charakter, Zusammenbruch, Verderben, Untergang’, im Drama ‘entscheidende Wendung des Geschehens, die zum Untergang des Helden führt, das Eintreten des Verhängnisses’, Entlehnung (um 1600) aus lat. catastropha, catastrophē, griech. katastrophḗ (καταστροφή) ‘Umkehr, Wendung’, speziell ‘Umschwung der Handlung in der Tragödie’, eigentlich ‘Wendung nach unten’ (d. h. ‘zum Schlimmen’); zu griech. katastréphein (καταστρέφειν) ‘umkehren, umwenden’. katastrophal Adj. ‘furchtbar, fürchterlich, verhängnisvoll, entsetzlich’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Debakel · ↗Desaster · ↗Fiasko · Katastrophe  ●  ↗GAU  Abkürzung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Armageddon · ↗Desaster · ↗Havarie · ↗Inferno · Katastrophe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausmaß Krisis Opfer Ursache abwenden anbahnen atomar ausbleiben auslösen demographisch drohend enden entgehen ereignen global hereinbrechen humanitär kosmisch menschlich mittel münden national nuklear schlimm verhindern vermeiden verursachen Überlebende ökologisch überleben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Katastrophe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber prinzipiell kann so eine Katastrophe jeden treffen ", sagte sie der" FAZ ".
Die Zeit, 30.10.2013 (online)
Zur selben Zeit aber kündigte sich unaufhaltsam die wirtschaftliche Katastrophe an.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - K. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 22457
Solange es Zug um Zug weitergeht, ist die Katastrophe perpetuiert.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 58
Die Welt treibe offensichtlich einer Katastrophe zu, wenn nicht ein vernünftiger Weg gefunden werde, die Ereignisse zu lenken.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
Ich fragte ihn nach seinen Empfindungen im Moment der Katastrophe.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1926. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1926], S. 10
Zitationshilfe
„Katastrophe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Katastrophe>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
katastrophal
Katastralgemeinde
Katastersteuer
Katasterplan
Katasternummer
Katastrophenalarm
katastrophenartig
Katastrophenausrüstung
Katastrophendienst
Katastropheneinsatz