Karrierist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Karrieristen · Nominativ Plural: Karrieristen
Aussprache
WorttrennungKar-ri-erist · Kar-rie-rist
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Karrierist‹ als Erstglied: ↗Karrieristentum
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend rücksichtsloser Streber, Postenjäger
Beispiele:
er ist ein typischer Karrierist
jmdn. für einen Karrieristen halten
jmdn. als Karrieristen entlarven
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Karriere · Karrieremacher · Karrierist
Karriere f. ‘(schneller) erfolgreicher Aufstieg im Beruf, Laufbahn’ wird im 18. Jh. als Carriere von frz. carrière ‘Rennbahn, Lauf, Fahrt, Lebensweg, (berufliche) Laufbahn’ übernommen, das vermutlich über aprov. carriera ‘Fahrweg, Straße’ auf spätlat. (via) *carrāria ‘Fahrweg’, eigentlich ‘(Straße) für Wagen’ (vgl. gleichbed. mlat. via carraria sowie spätlat. carrārius ‘Wagenbauer, Stellmacher’, zu lat. carrus ‘Wagen, Karren’, s. ↗Karre) zurückgeht. Gamillscheg ²194, der die Entlehnung aus aprov. carriera für unwahrscheinlich hält, führt das frz. Substantiv auf ital. carriera ‘Rennbahn, Lauf’, älter auch ‘Fahrstraße’ (dieses zu ital. carro ‘Karren, Wagen’, aber wohl gleichfalls dem Aprov. folgend) zurück. Als unmittelbare Entlehnung aus ital. carriera, das außerdem ‘schnellste Gangart des Pferdes’ bedeutet, erscheint Ende des 16. Jhs. Carriera, Carrera, später unter Einfluß von frz. carrière meist Carrier, Carrière, schließlich Karriere in der Bedeutung ‘gestreckter Galopp’. Karrieremacher m. ‘wer in rücksichtsloser Weise seinen beruflichen Aufstieg erkämpft’ (20. Jh.), aus der Wendung Karriere machen ‘beruflich schnell vorankommen, zu Einfluß und Ansehen gelangen’ (19. Jh.); Karrierist m. (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ehrgeizler · ↗Ehrgeizling · ↗Karrieremacher · Karrierist · ↗Streber
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufsteiger Bürokrat Idealist Mitläufer Opportunist Profiteur Prototyp Ruf Spekulant Spießer Streber Typ Typus aalglatt angepasst bürgerlich ehrgeizig gewissenlos glatt jung kalt kühl opportunistisch prinzipienlos rücksichtslos skrupellos smart stromlinienförmig zynisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Karrierist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Bild ist nichts mehr übrig vom Idealisten, nur der Karrierist ist noch da.
Die Zeit, 05.07.2010, Nr. 27
So ist die Bereitschaft, sich aktiv fortzubilden, um möglichst stets auf dem neuesten Stand zu sein, heute ein Muß - nicht nur für ambitionierte Karrieristen.
Die Welt, 26.11.2005
Sein Stellvertreter, ein übler Karrierist, wetzt die Messer und leitet das Parteiverfahren ein.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 109
Vor allem beim Führungsnachwuchs will man gezielt verantwortungsbewußte Menschen und nicht nur Karrieristen auswählen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 226
Damit begann gleichzeitig der Prozeß ihrer Degeneration zu einem Club von Karrieristen, skrupellosen Machtpolitikern und Abenteurern.
konkret, 1989
Zitationshilfe
„Karrierist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Karrierist>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karrierismus
Karriereweg
Karriereverlauf
Karrieresprung
Karriereplanung
Karrieristentum
karrieristisch
Karriol
Karriole
karriolen