Karrieresprung, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Karrieresprung(e)s · Nominativ Plural: Karrieresprünge
WorttrennungKar-ri-ere-sprung · Kar-rie-re-sprung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussicht Spitz Wechsel ansetzen ausbleiben beachtlich bedeuten bescheren entscheidend erhoffen erhofft erstaunlich gewaltig nah plötzlich unerwartet ungewöhnlich verdanken verhelfen überraschend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Karrieresprung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber noch vor einigen Jahren hätte sie einen solchen Karrieresprung nicht für möglich gehalten.
Die Zeit, 22.11.2012, Nr. 47
Lange Jahre kam ein Job in dieser Region für einen Manager einem Karrieresprung gleich.
Die Welt, 21.06.1999
Aber ich tat es trotzdem, und es war einer der größten Karrieresprünge, die ich machen konnte.
Süddeutsche Zeitung, 05.05.1997
Wer vor dem Karrieresprung steht, sollte diese Hilfe kritisch hinterfragen.
Der Tagesspiegel, 08.10.1999
Ein mit 10000 Mark honorierter Karrieresprung macht sich mit mageren 3900 Mark auf dem Gehaltskonto bemerkbar.
Der Spiegel, 03.12.1984
Zitationshilfe
„Karrieresprung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Karrieresprung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karriereplanung
Karrierenetzwerk
Karrieremuster
Karrieremöglichkeit
Karrieremacher
Karriereverlauf
Karriereweg
Karrierismus
Karrierist
Karrieristentum