Karriereplanung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Karriereplanung · Nominativ Plural: Karriereplanungen
WorttrennungKar-ri-ere-pla-nung · Kar-rie-re-pla-nung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berufseinstieg Bewerbung Jobwechsel Strategie Tip Weiterbildung Workshop dual gezielt individuell kühl langfristig persönlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Karriereplanung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich empfehle jedem, seine eigene Karriereplanung nie aus den Augen zu verlieren, schließlich ist jeder selbst für sich verantwortlich.
Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50
Und schon sieht sich der Politiker gezwungen, seine gesamte schöne Karriereplanung auf eben jenen Kopf zu stellen, auf den er selbst gerade eins gekriegt hat.
Die Welt, 23.09.2004
Es wäre das abrupte Ende einer fein ausgedachten Karriereplanung gewesen.
Der Tagesspiegel, 01.02.2000
Als Berater kann ich jungen Spielern bei der Karriereplanung helfen.
Bild, 30.12.1999
Das wirkt sich auf die Karriereplanung der jungen Frauen aus.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.1994
Zitationshilfe
„Karriereplanung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Karriereplanung>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karrierenetzwerk
Karrieremuster
Karrieremöglichkeit
Karrieremacher
Karriereleiter
Karrieresprung
Karriereverlauf
Karriereweg
Karrierismus
Karrierist