Karn, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Karn · kirnen · kernen2 · Kernmilch
Karn f. ‘Butterfaß’, mhd. kern, frühnhd. kirn, nhd. (älter) Kerne (17. Jh.), Kirne (18. Jh.), mnd. karne, kerne, kirne, mnl. kerne, keerne, nl. karn, daneben (jō-Stamm) aengl. cyrin, engl. churn, anord. kjarni. Herkunft ungewiß. Von der Bedeutung ‘Rahm’ auszugehen und eine Verbindung zu ↗Kern (s. d.) hinsichtlich der körnigen Beschaffenheit der aus dem Rahm entstehenden Butter anzunehmen, liegt nahe, ist aber nicht zu sichern. kirnen, kernen2 Vb. ‘buttern’ (16. Jh.), heute vornehmlich ‘Tier- und Pflanzenfette zu Margarine verarbeiten’, nd. karnen, mnl. kernen, keernen, nl. karnen. Kernmilch f. ‘Buttermilch’, kirnmilch (14. Jh.), mnd. karne-, kernemelk, mnl. kernemelc, nl. kernemelk.

Thesaurus

Synonymgruppe
Karnium  ●  Karn  Kurzform
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen 12.45 Uhr war der Karn stabilisiert, und die Polizei gab Entwarnung.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.2001
Birgit Karn fing nach einem abgebrochenen Lateinamerikanistik-Studium bei einer Berliner Filmproduktion an.
Der Tagesspiegel, 10.11.2002
Über 50 Meter Brust blieb Sylvia Gerasch in 33,35 Sekunden mit der zeitgleichen Simone Karn (Heidelberg) der vierte Platz.
Die Welt, 28.05.1999
Zitationshilfe
„Karn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Karn>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
karmosieren
Karminsäure
karminrot
Karminlack
Karminativum
Karnallit
Karnat
Karnation
Karnaubapalme
Karnaubawachs