Kapriole, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapriole · Nominativ Plural: Kapriolen
Aussprache
WorttrennungKa-pri-ole · Ka-prio-le · Kap-ri-ole · Kap-rio-le (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Kapriole‹ als Letztglied: ↗Wetterkapriole
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Luftsprung
Beispiel:
Er wurde freilich von den richtigen Luftakrobaten nicht für voll genommen, denn seine verwegenen Sprünge und Kapriolen zwischen hängenden Seilen hatten etwas allzu spielerisch Zufälliges [PenzoldtErdenwurm241]
2.
Tollheit, Verrücktheit
Beispiele:
das Haus Wahnschaffe wird durch derartige Kapriolen nicht aus dem Gleichgewicht gebracht [Wasserm.Wahnschaffe1,196]
Sie schien erheitert über die Kapriolen der beiden Männer und reizte sie zu immer größern Torheiten [RinserMitte328]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kapriole · Kabriolett
Kapriole f. ‘Luftsprung’, übertragen ‘närrischer Einfall, Streich’. Ital. capriola ‘Bocksprung’ entwickelt sich zur Bezeichnung für einen ‘kunstvollen Tanzsprung’ und wird in diesem Sinne im 16. Jh. ins Dt. entlehnt. Die Wendung Kapriolen schneiden ‘Sprünge, Faxen machen’ begegnet im 17. Jh., übertragener Gebrauch ‘Gedankensprung, närrischer Einfall’ vereinzelt bereits im 16. Jh. Ital. capriola, eigentlich ‘weibliches Reh’, stellt sich zu ital. capriolo ‘Rehbock’; vorauf gehen spätlat. capreola, lat. capreolus, Bildungen zu lat. caprea ‘wilde Ziege’ (abgeleitet von lat. caper ‘Ziegenbock’). Kabriolett n. ‘zweirädriger Einspänner, meist mit beweglichem Verdeck’, eigentlich ‘leichter Wagen, der beim Fahren Sprünge macht’ (18. Jh.), frz. cabriolet, abgeleitet von frz. cabrioler ‘springen’ (aus dem zu ital. capriolo, s. oben, gebildeten ital. capriolare). Im 20. Jh. ‘Auto mit zurückklappbarem Verdeck’, verkürzt Kabrio.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kapriole · ↗Luftsprung
Synonymgruppe
Eskapade · Kapriole · ↗Schelmenstreich · ↗Streich · närrischer Einfall  ●  ↗Mätzchen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kapriole · besonders hoher Sprung der hohen Schule (Reitsport)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Devisenmarkt Finanzmarkt Klima Natur Pirouette Wetter abenteuerlich absurd auffallen erlauben logisch lustig merkwürdig munter rhetorisch schlagen seltsam solch sprachlich stilistisch toll unglaublich verbal vollführen waghalsig wahr wild

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapriole‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Otto ist wirklich nicht mehr ganz neu, und die Kapriolen, mit denen er in den Siebzigern berühmt wurde, sind es auch nicht.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2000
Das träfe aber die deutsche Wirtschaft viel härter als die Kapriolen des Dollars.
Die Zeit, 06.11.1987, Nr. 46
Er schlug Zirkel und Kapriolen, machte Männchen und schoß nicht!
Lochner, Rudolf: Gulle, Rammkeil und Muck. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 210
Mit ihren Kapricen und Kapriolen sollten sie dich, bitte, verschonen.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 147
Das wollte mein Vater aber nicht hören und unwillkürlich zog er die Leine an, daß die übermütigen Pferde schneller liefen und Kapriolen machten.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 17850
Zitationshilfe
„Kapriole“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kapriole>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaprifikation
Kaprice
Kapriccio
Kappziegel
Kappzaum
kapriolen
Kaprize
kaprizieren
kapriziös
Kaprizpolster