Kapitulation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapitulation · Nominativ Plural: Kapitulationen
Aussprache
WorttrennungKa-pi-tu-la-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
das Waffenstrecken
a)
einer besiegten Truppe
Beispiele:
die Kapitulation einer Armee
eine Festung zur Kapitulation zwingen
Der General von Arnim stände in Tunesien mit dem Rest seiner Truppen kurz vor der Kapitulation [HermlinGemeinsamkeit107]
b)
eines besiegten Landes
Beispiel:
die bedingungslose Kapitulation Deutschlands
c)
übertragen
Beispiel:
Es wäre das stillschweigende Eingeständnis gewesen, daß sein Kämpfen und Denken ... ein Irrweg gewesen sei, es wäre die Kapitulation gewesen [JohoWendemarke324]
2.
Vertrag über 1
Beispiel:
die Kapitulation annehmen, unterzeichnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kapitulation · kapitulieren
Kapitulation f. ‘Unterwerfung, Übergabe, Ergebungsvertrag’, anfangs ‘Vergleichsverhandlung, -vertrag, Vertragsartikel’, Entlehnung (16. Jh.) von mfrz. frz. capitulation ‘Verhandlung, Übereinkunft, Vergleich’ (mfrz. auch ‘Vertragsartikel’), frz. ‘Vertrag zwischen Sieger und Besiegtem’, abgeleitet von mfrz. frz. capituler ‘eine Übereinkunft treffen, vertraglich regeln’, dann ‘die Übergabebedingungen mit dem Feind vertraglich regeln’, mlat. capitulare ‘zu Verhandlungen zusammenkommen, übereinkommen’ (zu mlat. capitulum ‘Zusammenkunft, Abmachung, Übereinkunft’, s. ↗Kapitel). kapitulieren Vb. ‘sich unterwerfen, ergeben’ (18. Jh.), älter ‘übereinkommen, verhandeln’ (16. Jh.), nach mfrz. frz. capituler (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(Eingeständnis der) Niederlage · ↗Aufgabe · Kapitulation
Assoziationen
  • (die) Waffen strecken · (einen) Rückzieher machen · (es mit/bei etwas) bewenden lassen · ↗(es) aufgeben · ↗(es) aufstecken · (etwas) auf sich beruhen lassen · (sich dem) Schicksal ergeben · (sich dem) Schicksal fügen · ↗(sich mit etwas) abfinden · ↗(sich) beugen · (sich) geschlagen geben · aufhören zu kämpfen · ↗kapitulieren · klein beigeben · nicht weiter versuchen · nicht weiterverfolgen · nicht weiterversuchen · ↗passen · passen müssen · ↗resignieren  ●  (das) Feld räumen (müssen)  fig. · ↗aufgeben  Hauptform · (das) Handtuch schmeißen  ugs., fig. · (das) Handtuch werfen  ugs., fig. · (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Bettel hinwerfen  ugs. · (den) (ganzen) Kram hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinwerfen  ugs. · (die) Flinte ins Korn werfen  ugs., fig. · (die) Segel streichen  ugs. · ↗(etwas) stecken  ugs. · (sich) ins Bockshorn jagen lassen  ugs. · (sich) schicken (in)  geh., veraltet · ↗abbrechen  ugs. · ↗aufstecken  ugs. · die weiße Fahne hissen  ugs., fig. · ↗einpacken (können)  ugs., fig. · ↗hinschmeißen  ugs. · in den Sack hauen  ugs. · ↗schmeißen  ugs., fig. · ↗zurückrudern  ugs., fig.
  • Resignation · ↗Selbstaufgabe · Sichfügen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achsenmacht Aufforderung Aufrechte Heeresgruppe Hitler-Deutschland IRA Jahrestag Nazi-Deutschland Optimist Rechtsstaat Reich Streitkraft Unterzeichnung Verrat Wehrmacht bedingungslos besiegeln ehrenvoll entgegennehmen erzwingen feig gleichkommen japanisch kampflos schändlich total unterschreiben unterzeichnen vorauseilend zwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapitulation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl das Bild friedlich war, mußte sie an eine belagerte Stadt kurz vor der Kapitulation denken.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 268
Sie kann nicht aufgeben, das wäre eine Kapitulation vor dem schlechten Geschmack.
Der Tagesspiegel, 12.10.1999
Aber ich selber war nicht bereit, die Kapitulation zu erklären.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1995
Ich würde persönlich eine solche Pflicht gegenüber seinem Volk bejahen, wenn er selbst eine Kapitulation zu diesem Zeitpunkt für richtig erachtet hätte.
o. A.: Einhundertneunundsiebzigster Tag. Dienstag, 16. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13779
Es war der erste Zug, der nach der Kapitulation von Metz dorthin abgehen sollte.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Kapitulation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kapitulation>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitularien
Kapitular
Kapitulantentum
Kapitulant
Kapitelüberschrift
Kapitulationsverhandlung
kapitulieren
Kaplaken
Kaplan
Kaplanturbine