Kapitalkraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapitalkraft · Nominativ Plural: Kapitalkräfte
WorttrennungKa-pi-tal-kraft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Größe Konzern Marktmacht Stärkung ausreichen ausreichend mangelnd stärken verfügen vermögen überlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapitalkraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die finanzschwache DER wäre Rewe aufgrund seiner Kapitalkraft ein willkommener Partner.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1998
Die Reputation und Kapitalkraft der Anbieter schien dabei häufig ausschlaggebend zu sein.
Die Welt, 22.11.2000
In den meisten Fällen ist nicht die Kapitalkraft der Engpassfaktor des Wachstums.
Der Tagesspiegel, 22.10.1999
Nur reicht sie etwas höher hinauf, entsprechend ihrer im Durchschnitt größeren Kapitalkraft.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 96
Aber inzwischen war die Kapitalkraft des Landes und die Bevölkerung gewachsen.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 44
Zitationshilfe
„Kapitalkraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kapitalkraft>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitalkostensatz
Kapitalkosten
Kapitalkonzentration
Kapitalkonto
kapitalistisch
kapitalkräftig
Kapitallebensversicherung
Kapitalmanagement
Kapitalmangel
Kapitalmarkt