Kapazitätsplanung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapazitätsplanung · Nominativ Plural: Kapazitätsplanungen
Aussprache
WorttrennungKa-pa-zi-täts-pla-nung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das bereite allerdings auch der deutschen Industrie Probleme bei der Kapazitätsplanung.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.1997
Die Reiseveranstalter seien bei der Kapazitätsplanung für 2003 zu optimistisch gewesen.
Die Welt, 29.07.2003
Dann kommt man aber auch in den Genuß erweiterter Funktionen wie Management über einen Web-Browser und Kapazitätsplanung.
C't, 1996, Nr. 11
Diese Kapazitätsplanung entspricht dem derzeitigen und wohl auch für einen größeren Zeitraum voraussehbaren Bedarf.
Die Zeit, 11.07.1975, Nr. 29
Die ideelle Lagerhaltung kooperiert automatisch mit der leibhaftigen Bewegung von Beständen, Konstruktion und Kapazitätsplanung gehen direkt über in die Maschinensteuerung.
o. A.: DER COMPUTER. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Zitationshilfe
„Kapazitätsplanung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kapazitätsplanung>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapazitätsgrenze
Kapazitätserweiterung
Kapazitätsengpaß
Kapazitätsausnutzung
Kapazitätsauslastung
Kapazitätsproblem
kapazitiv
Kapee
Kapelan
Kapella