Kapaun, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapauns · Nominativ Plural: Kapaune
Aussprache
WorttrennungKa-paun
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1969

Bedeutung

kastrierter, gemästeter Hahn
Beispiel:
ein fetter, gebratener, knuspriger Kapaun
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kapaun m. ‘zur Mast kastrierter Hahn’. Nach 1200 bezeugtes mhd. kappūn ist entweder unmittelbar aus vlat. *cappōnem (Akkusativ von vlat. *cappo, s. unten) oder (über mnl. capoen, cappoen?) aus gleichbed. nordafrz. (pikard.) capon (afrz. frz. chapon) entlehnt, das dieselbe vlat. Form fortsetzt. Mhd. kappūn, nhd. Kapaun verdrängt das früher belegte ahd. kappo (um 1000), mhd. kappe, frühnhd. Kapp(e), Kopp(e), das auf dem Nominativ vlat. *cappo (lat. cāpo, älter cāpus ‘Kapaun’) beruht. Eine verdeutlichende Zusammensetzung führt zur Form Kapphahn, mhd. kaphan, zu der auch Kapphuhn (15. Jh.) gebildet wird. Volksetymologisch werden diese Bildungen wohl nachträglich mit ↗kappen (s. d.) in Verbindung gebracht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kapaun · ↗Kapphahn · Masthahn  ●  Kapauner  veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Huhn Poularde Schinken gebraten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapaun‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was, so einen Kapaun wollen Sie gleich ums Eck kriegen?
Brecht, Bertolt: Mutter Courage und ihre Kinder, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1967 [1939], S. 9240
Zu Weihnachten aßen meine Frau und ich einen Kapaun (ein kastriertes Masthähnchen).
Die Zeit, 01.01.2001, Nr. 01
Temperatur auf 180 Grad reduzieren, Kapaun auf die Keulen legen, 2 Stunden braten.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.2001
Sie wuchsen dort fest, bildeten eine Art von Hörnern und dienten zur Unterscheidung von Hähnen und Kapaunen in einer größeren Hühnerschar.
Röhrich, Lutz: Hahnrei. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 28802
Auf dem Vorspeisenteller lagen Meeresfrüchte in Blätterteig, das Hauptgericht bestand aus gebratenem Kapaun in Thymian auf gebratenem Apfel.
Der Tagesspiegel, 24.05.2004
Zitationshilfe
„Kapaun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kapaun>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kapabel
Kap
Kaolinit
Kaolin
Kanzonette
kapaunen
Kapazitanz
Kapazität
Kapazitätenabbau
kapazitativ