Kanonist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKa-no-nist (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Kanonist‹ als Erstglied: ↗Kanonistik
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Lehrer, Wissenschaftler auf dem Gebiet des kanonischen Rechts

Typische Verbindungen
computergeneriert

Theologe

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kanonist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der deutschen Literatur haben die Sammler, die Buchhalter, die Kanonisten gegenwärtig eine große Zeit.
Die Welt, 22.10.2003
Je nach Bedarf könne man dann weitere Theologen und Kanonisten als Mitglieder ernennen.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16215
In der Zwischenzeit jedoch hatte ein Kanonist, der über die notwendige Gelehrsamkeit verfügte, die Leclerc nicht besaß, den gewagtesten Forderungen des niederen Klerus Ausdruck verliehen.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 5167
Wenn es Berlusconi gelingt, die Zahl von Bossis Wahlkreisen gering zu halten, könnte der unsichere Kanonist nach der Wahl seine Rolle als Mehrheitsbeschaffer verlieren.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.2001
Wieder geht der Verfasser von den modernen Kanonisten aus und kommt erst im Laufe der Abhandlung auf die Vorstellungen des Thomas von Aquino.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 342
Zitationshilfe
„Kanonist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kanonist>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kanonissin
Kanonisse
Kanonisierung
kanonisieren
kanonisch
Kanonistik
Kanontafeln
Kanope
Känophytikum
Kanossa