Kanonikus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kanonikuss · Nominativ Plural: Kanonikus
WorttrennungKa-no-ni-kus (computergeneriert)
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu Kanoniker

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bischof Kapitel Kathedrale Mönch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kanonikus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kanoniker mußten ritterbürtig sein, manche, jedenfalls der Fürstpropst, entstammten dem höheren Adel.
Reichert, Georg: Dreyer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 10767
Geringer an Zahl, aber nicht von minderer Qualität waren die den Kanonikern unterstehenden Domschulen.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 4347
Es geht den Kanonikern darum, die Filmgeschichte zu vermitteln, die ästhetischen Strategien, den Reichtum der Bilder.
Die Welt, 18.07.2003
Als die Zahl der Stiftsdamen geringer war als die der Kanoniker, begannen die Konflikte.
Die Zeit, 01.01.2003, Nr. 01
Die Unterbrechung durch die Ungarneinfälle dauerte nicht lange; auf die Kanoniker folgten schon 990 wieder Benediktiner.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 876
Zitationshilfe
„Kanonikus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kanonikus>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kanoniker
Kanonikat
Kanonik
kanonieren
Kanonierblume
Kanonisation
kanonisch
kanonisieren
Kanonisierung
Kanonisse