Kampfmoral, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKampf-mo-ral
WortzerlegungKampfMoral
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

kämpferische Einstellung, Haltung; Bereitschaft zu kämpfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Armee Disziplin Hebung Soldat Stärkung Taliban Truppe beweisen erschüttern heben mangelnd schwächen stärken untergraben zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kampfmoral‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sehen, daß die Qualität des Materials besser geworden ist, aber sie halten die Kampfmoral der Ägypter noch immer für miserabel.
Die Zeit, 30.04.1971, Nr. 18
Der weiß genau, dass er aufgrund seiner Kampfmoral das Spiel noch drehen konnte.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.2002
In der Kampfmoral der Führer der NSDAP treten erhebliche Mängel auf.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 17326
Im Hinblick auf die gesunkene Kampfmoral seiner Truppen war Antonius nicht mehr unbeschränkter Herr seiner Entschlüsse.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20661
Die psychologische Kampfführung der Wehrmacht leistete einen nicht unwesentlichen Beitrag für die Erschütterung der französischen Kampfmoral.
Buchbender, Ortwin u. Sterz, Reinhold (Hg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 36
Zitationshilfe
„Kampfmoral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kampfmoral>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kampfmittelräumung
Kampfmittelräumdienst
Kampfmittelbeseitigung
Kampfmittel
Kampfmeeting
Kampfmut
kampfmutig
Kampforganisation
Kampfpanzer
Kampfparole