Kampfgefährte, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKampf-ge-fähr-te
eWDG, 1969

Bedeutung

Gefährte im politischen, militärischen Kampf
Beispiel:
Karl Liebknecht, der Kampfgefährte Rosa Luxemburgs

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bruder Freund Genosse alt ehemalig einstig eng früh langjährig treu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kampfgefährte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch keiner der einstigen Kampfgefährten erwartet ihn in der Freiheit.
Süddeutsche Zeitung, 25.09.2004
Das chinesische Volk und die afrikanischen Völker sind Kampfgefährten an einer Front.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1975]
Unsere alten Kampfgefährten rührten kaum an die Mütze bei unserem Eintritt.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 2003
Mit diesem rasanten Selbstbewußtsein hat Walesa als erstes seinen "alten Kampfgefährten" Mazowiecki aus dem Ring geboxt.
o. A.: MIT STARKER HAND IM WESTEN BETTELN GEHEN. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]
Der Sohn des alten Wilhelm Liebknecht, des einstigen Kampfgefährten August Bebels, Dr. Karl Liebknecht, kandidierte in Potsdam-Osthavelland, der preußischen Königsstadt.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 343
Zitationshilfe
„Kampfgefährte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kampfgefährte>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kampfgebiet
Kampfgas
Kampfführung
Kampffront
kampffroh
Kampfgefilde
Kampfgeist
Kampfgelöbnis
Kampfgemeinschaft
Kampfgeneration