Kampffront, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKampf-front
WortzerlegungKampfFront
eWDG, 1969

Bedeutung

Front im politischen Kampf gegen, für etw.
Beispiel:
Dieser Kampf kann aber nur dann mit sicherem Erfolg geführt werden […] [wenn es gelingt] die breitesten Massen der Arbeiterschaft und des Jungproletariats in die Kampffront einzureihen [Thälm.Reden1,501]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er soll dem Präsidenten ferner versichert haben, die Entwicklung an den Kampffronten in China meistern zu können.
Die Zeit, 25.11.1948, Nr. 48
Aus den Gebieten der östlichen Kampffronten wurden während der letzten Monate des Krieges Millionen Deutsche evakuiert.
Die Zeit, 17.10.1946, Nr. 35
An den Kampffronten in den palästinensischen Gebieten herrschte indes am Wochenende fast vollkommene Ruhe, nur wenige kleinere Zwischenfälle wurden gemeldet.
Der Tagesspiegel, 23.12.2001
Auf diese Weise bekräftigen sie auch täglich ihre Geisteshaltung an den Kampffronten, in den Gräben, im tödlichen Kampf gegen die ausländischen Söldner und Eindringlinge.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
Mit dem Zweiten Weltkrieg begann der Kardinal seine Besuche in Ausbildungslagern, bei Flotten auf See, auf Luftwaffenbasen und an Kampffronten.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 402
Zitationshilfe
„Kampffront“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kampffront>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kampffroh
kampffreudig
Kampffreude
Kampfform
Kampfflugzeug
Kampfführung
Kampfgas
Kampfgebiet
Kampfgefährte
Kampfgefilde