Kammeroper, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kammeroper · Nominativ Plural: Kammeropern
WorttrennungKam-mer-oper (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufführung Festival Festivalsommer Gesangswettbewerb Geschäftsführerin Gesellschafterversammlung Gründer Inszenierung Intendant Komponist Leiter Moskauer Musikakademie Musiktheater Orchester Prager Rheinsberger Schlosstheater Schloß Solist Sänger Uraufführung Volksoper Wiener aufführen gegründet komponieren uraufführen uraufgeführt zeitgenössisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kammeroper‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Zeit hat die Kammeroper das Vorrecht über die Gebäude.
Bild, 18.02.2004
Natürlich erweist sich da die Form der Kammeroper als besonders günstig.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1996
Die instrumentalen und vokalen Mittel deuten in ihrer sparsamen, durchsichtigen, nuancenreichen Diktion auf den Stil der Kammeroper.
Fath, Rolf: Werke - L. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9339
Es folgte eine Kammeroper mit halb heiterem, halb sinnbildhaft-ernstem Einschlag ("Ariadne").
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 452
In den Jahren 1925 - 1927 veranstaltete Paul Bekker als Intendant einen Zyklus von Kammeropern.
Brennecke, Wilfried u. Engelbrecht, Christiane: Kassel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 35824
Zitationshilfe
„Kammeroper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kammeroper>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kammerofen
Kammermusiker
kammermusikalisch
Kammermusik
Kammermeister
Kammerorchester
Kammerphilharmonie
Kammersänger
Kammersängerin
Kammersäure