Kalkdünger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKalk-dün-ger (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

Dünger, der zum überwiegenden Teil aus Kalziumverbindungen besteht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Regen würde den Kalkdünger wunderbar in den Boden waschen!
Die Zeit, 20.04.2006, Nr. 17
Der Kalkdünger, den der Bauer mit großem Aufwand vom Weg aus in den Wald pusten ließ, zeigte keine Wirkung.
Die Zeit, 19.10.1984, Nr. 43
Nur ein verhältnismäßig sehr geringer Teil des aufgebrachten Kalkdüngers dient den Pflanzen als direkter Nährstoff.
Bruns, F.: Ueber Sparsamkeit bei der Verwendung künstlicher Düngemittel. In: Praktischer Wegweiser, 26.11.1925, S. 940
Grundsätzlich sollten Kalkdünger möglichst zeitig vor der Bestellung ausgebracht und gut in den Boden eingearbeitet werden.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 130
Spanien wird hauptsächlich Südfrüchte, Weine, Korkwaren, Häute, Schwefelkies, Salz und Kalkdünger liefern; Dänemark wird Fische, Saatkartoffeln, Pferde und Industrieprodukte liefern. l
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Zitationshilfe
„Kalkdünger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kalkdünger>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kalkbrennerei
Kalkbrenner
Kalkbottich
Kalkboden
kalkblass
Kalkdüngung
Kalkei
Kalkeinlagerung
kälken
Kalkerde