Kalfaktor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kalfaktors · Nominativ Plural: Kalfaktoren
Aussprache
WorttrennungKal-fak-tor
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
a)
veraltend, (leicht) abwertend jmd., der für jmdn. verschiedenste untergeordnete Hilfsdienste verrichtet
Beispiele:
Er war nur ein Kalfaktor, wie man hier sagt, ein Knecht, das kräftige Mädchen für alles[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.06.2006]
Werner ist einer der beiden Hausarbeiter, auch Kalfaktor genannt. [althansinfo.wordpress.com, 09.11.2014]
Ich habe erfahren, daß Adler Probleme mit seinem Kalfaktor und Chauffeur hat, und versuche über eine List, den Job des Fahrers zu ergattern. [Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 180]
Später bemühte er sich wieder um einen angenehmen Posten, er wollte Kalfaktor beim »Hausvater« werden. »Hausvater« war der offizielle Titel für den Beamten, der […] das Inventar unter sich hatte. [Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 128]
b)
(oft) abwertend Häftling, der in der Strafanstalt den Aufsehern Hilfsdienste leistet
Beispiele:
Kalfaktoren, Gefangene, die den Beamten zur Hand gingen, nahmen Arbogasts Privatkleider entgegen und verpackten sie […] in einen Papiersack. [Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 26]
Als ein Kalfaktor morgens dem Reichsmarschall den Besen zum Zellenputzen aushändigen will, bekommt der vor Wut einen Herzanfall. [Der Spiegel, 04.04.2005, Nr. 14]
In Brandenburg-Görden gelangte Honecker dann durch seine Kooperation mit der Zuchthausleitung in die gehobene Stellung eines Kalfaktors. [Welt am Sonntag, 28.03.2004]
Als die Kalfaktoren um sechs nach Kübeln und Wasser laufen, die Zellenriegel zurückdonnern und die Schlösser knacken, ist Kufalt schon längst beim Reinigen des Zementfußbodens. [Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt – Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 53]
2.
landschaftlich, abwertend jmd., der andere aushorcht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kalfakter · Kalfaktor
Kalfakter Kalfaktor m. ‘wer alle möglichen Hausarbeiten erledigt, Sträfling, der dem Gefangenenwärter hilft’, landschaftlich ‘Aushorcher, Verleumder, Denunziant’. Im 15. Jh. wird mlat. cal(e)factor ‘Heizer’ (eigentlich ‘Warmmacher’), abgeleitet von lat. cal(e)facere ‘erwärmen, erhitzen, heizen’ (zu lat. calēre ‘warm, heiß sein, glühen’, calidus ‘warm’ und facere ‘machen, tun’), in die Schulsprache übernommen, bezeichnet den ‘Schüler oder Studenten, der das Heizen besorgt’ und entwickelt sich zu ‘Streber, der sich zu Hausdiensten drängt’ und ‘Lobediener, Zwischenträger’, geht danach in die Allgemeinsprache über und nimmt die oben genannten Bedeutungen an. S. ↗Chauffeur.

Thesaurus

Synonymgruppe
Mitarbeiter mit Querschnittsfunktion  ●  (der) gute Geist (einer Firma)  ugs. · (ein) Mann für besondere Gelegenheiten (oft ironisch)  ugs. · (eine) gute Fee  ugs. · ↗Faktotum  geh. · Kalfaktor  geh. · Mädchen für alles  ugs. · dienstbarer Geist  ugs., Hauptform · lebendes Inventar (sein)  ugs., scherzhaft · zum lebenden Inventar gehören  ugs., scherzhaft
Assoziationen
Zitationshilfe
„Kalfaktor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kalfaktor>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kalfakter
Kalesche
Kalenderwoche
Kalenderuhr
kalendertäglich
kalfatern
Kali
Kalian
Kaliban
Kalibau