Kabinettskollege, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kabinettskollegen · Nominativ Plural: Kabinettskollegen
WorttrennungKa-bi-netts-kol-le-ge

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgabenwunsch Begehrlichkeit Chefgespräch Etat Finanzminister Innenminister Kanzler Parteifreund Parteigenosse Premierminister Umweltminister Vorstoß Wirtschaftsminister ausgabenfreudig beschuldigen damalig ehemalig einstig früh grün liberal mahnen sozialdemokratisch unterrichten urteilen verordnen vorgeben widersprechen zuständig Äußerung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kabinettskollege‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es seien dem Kabinettskollegen "zu keinem Zeitpunkt Informationen vorenthalten" worden.
Der Tagesspiegel, 06.01.2001
Anders als seine Kabinettskollegen trägt er seine Ambitionen nie vor sich her.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1998
Wenn wir damit unrecht getan haben, so übernehme ich die volle Verantwortung, zusammen mit meinen Kabinettskollegen, die ihren Teil Verantwortung mittragen wollen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Der Kabinettskollege plant, in seinem Haus ein eigenes Frauenreferat einzurichten.
Der Spiegel, 20.07.1987
Waren der Mann und seine Kabinettskollegen etwa bloß scharf auf die Erlaubnis, diese Machtmittel unter bundesdeutscher Regie herstellen zu dürfen?
o. A.: DIE BUNDESREPUBLIK MACHT IN EUROPA MOBIL. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]
Zitationshilfe
„Kabinettskollege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Kabinettskollege>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kabinettsjustiz
Kabinettsitzung
Kabinettsfrage
Kabinettsentscheidung
Kabinettsekretärin
Kabinettskrieg
Kabinettskrise
Kabinettsliste
Kabinettsmehrheit
Kabinettsminister