Köpenickiade, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Köpenickiade · Nominativ Plural: Köpenickiaden
Aussprache
WorttrennungKö-pe-ni-cki-ade · Kö-pe-ni-ckia-de
eWDG, 1969

Bedeutung

der Tat des Hauptmanns von Köpenick vergleichbarer Gaunerstreich
Beispiel:
in diesem Buch wird eine Köpenickiade geschildert

Typische Verbindungen
computergeneriert

Jahrestag

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Köpenickiade‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was dies allerdings mit der Köpenickiade zu tun hatte, blieb offenbar auch der Jury verschlossen.
Der Tagesspiegel, 01.03.2000
Begeisterte Rezensenten wie Kurt Tucholsky erkannten sofort, dass hier mehr gelungen war als eine lustige Köpenickiade.
Die Welt, 17.05.2000
Die Köpenickiade von Herrn Leeson ist uns noch in guter Erinnerung.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.1996
Seliger war jedoch schon die Cuxhavener Köpenickiade zu weit gegangen.
Die Zeit, 17.02.1964, Nr. 07
Eine kleine Köpenickiade leistete sich der 25 Jahre alte Willi Schmidt.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1934
Zitationshilfe
„Köpenickiade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Köpenickiade>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kopeke
Kopalfichte
Kopal
Kopaivabaum
Kopaivabalsam
Kopepode
Köper
Köperbindung
kopernikanisch
Kopf