Käfer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Käfers · Nominativ Plural: Käfer
Aussprache
WorttrennungKä-fer
Wortbildung mit ›Käfer‹ als Erstglied: ↗Käferlarve · ↗Käfersammler · ↗Käfersammlung
 ·  mit ›Käfer‹ als Letztglied: ↗Aaskäfer · ↗Blattkäfer · ↗Bohrkäfer · ↗Borkenkäfer · ↗Brotkäfer · ↗Glühkäfer · ↗Goldkäfer · ↗Grabkäfer · ↗Hirschkäfer · ↗Johanniskäfer · ↗Junikäfer · ↗Kartoffelkäfer · ↗Koloradokäfer · ↗Kornkäfer · ↗Krabbelkäfer · ↗Landkäfer · ↗Laubkäfer · ↗Laufkäfer · ↗Leuchtkäfer · ↗Maikäfer · ↗Marienkäfer · ↗Mehlkäfer · ↗Mistkäfer · ↗Nashornkäfer · ↗Prachtkäfer · ↗Raubkäfer · ↗Rosenkäfer · ↗Rüsselkäfer · ↗Schildkäfer · ↗Schwimmkäfer · ↗Speckkäfer · ↗Wasserkäfer · ↗Weichkäfer
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
in zahlreichen Arten vorkommendes Insekt mit vollkommener Verwandlung, das harte Flügeldecken hat, die in der Ruhestellung die weichen Flügel und den weichen Rücken bedecken
Beispiele:
ein bunter, glänzender, hübsch gezeichneter Käfer
nützliche, schädliche Käfer
der Käfer brummt, summt, surrt, zirpt
Käfer fliegen, schwirren, schwärmen durch die Luft
der Käfer rannte, lief rasch am Boden entlang, kletterte, krabbelte den Stamm hoch
dieser Käfer überwintert in der Erde, gräbt sich tief ein, leuchtet im Dunkeln
der Käfer lag auf dem Rücken
die Larve, Puppe eines Käfers
Käfer fangen, sammeln
während Käfer und Spinnen an Halmen herumkrochen [C. Hauptm.Einhart1,75]
2.
salopp hübsches, junges Mädchen
Beispiele:
ein netter, reizender Käfer
jedenfalls zwei hübsche Käfer, ganz dunkel und mit so 'nem Temperament [SchallückReineke108]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Käfer m. bezeichnet Insekten mit zwei Flügelpaaren, von denen das vordere zu sklerotisierten Flügeldecken umgewandelt ist. Der Name ist nur in den westgerm. Sprachen überliefert. Ahd. kevur, kever (9. Jh.), kevar (um 900), kevura, kevera (9. Jh.), kevuro, kevero (10. Jh.), mhd. kever, kevere, asächs. keƀera, mnd. kēver, mnl. kēver(e), nl. kever, aengl. cefor setzen (west)germ. *kebra-, *kebrōn-, ablautend *kabru- (woraus aengl. ceafor) voraus, die mit den unter ↗kabbeln (s. d.) genannten Formen auf die Wurzel ie. *g̑epʰ-, *g̑ebʰ-, ‘Kiefer, Mund; essen, fressen, schnappen’ führen (wozu auch ↗Kiefer m., s. d.), so daß Käfer als ‘Nager, Fresser’ zu deuten ist. Der Name erfährt eine bemerkenswerte Bedeutungsentwicklung. Die alten westgerm. Formen erscheinen vornehmlich in der Koppelung ahd. matoscreckevero (Notker), mhd. höischreckekever in Beschreibungen von Heuschreckenplagen. Dabei bezeichnet matoscrec / höischrecke (vgl. nhd. ¹Matte ‘Wiese’) die vollentwickelte geflügelte Heuschrecke (lat. lōcusta) im Endstadium der Metamorphose (die Imago), hingegen kever (lat. brūchus) die noch ungeflügelten Jugendstände (Larvenstadien) der Heuschrecke (nicht aber einen ‘Käfer’ im heutigen Sinne und nicht eine ‘Grille’). Bis ins 15. Jh. steht Käfer vorwiegend für die ‘(junge, noch nicht flugfähige) Heuschrecke’, erst dann erweitert sich die Bedeutung zu ‘durch Fraß an (Nutz)pflanzen schädliches Insekt’ (z. B. in Majenkefer, 15. Jh., s. ↗Maikäfer). Im 18. Jh. gewinnt Käfer in der Literatursprache den heute üblichen Sinn und verdrängt den alten Namen ahd. wibil, mhd. wibel ‘Käfer’ (für lat. scarabaeus, cantharus, curculio), s. ↗Wiebel. Vgl. Pfeifer Tiernamen 63 ff., sowie Pfeifer Tiernamen Beiheft 1 Käfer (²1966).

Thesaurus

Synonymgruppe
Käfer [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Automobil
Synonymgruppe
VW 1302 · VW 1303  ●  VW Käfer  Hauptform · Beetle  ugs. · Brezelkäfer  ugs. · Herbie  ugs. · Kugelporsche  ugs. · Käfer  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ameise Assel Biene Falter Fliege Frosch Grille Heuschrecke Insekt Kakerlak Larve Libelle Made Motte Mücke Raupe Regenwurm Schabe Schmetterling Schmetterlinge Schneck Spinne Termite Wanze Wespe Wurm aufgespießt gefräßig krabbeln legendär

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Käfer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als der Golf 1974 erstmals vom Band lief, sollte er vor allem an die Erfolge des Käfers anknüpfen.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 47
Einer Frau war ein 3 cm langer Käfer ins Ohr geflogen!
Bild, 24.07.1998
Die Suche nach den Käfern ist in ihrem innersten Wesen immer auch Jagd.
Der Tagesspiegel, 17.02.1998
Der Käfer ist nicht mehr das Auto, sondern Uli selber.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 246
Bei den Käfern aber sind Prachtfarben der Männchen nicht häufig.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 603
Zitationshilfe
„Käfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Käfer>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kaduzieren
kaduk
Kadmium
kadmieren
Kadi
Käferart
Käferlarve
Käfersammler
Käfersammlung
Kaff