Juwelierladen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungJu-we-lier-la-den (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
ein Einbruch in einem Juwelierladen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besitzer Boutique Einbruch Raubüberfall Schaufenster ausrauben plündern stürmen Überfall überfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Juwelierladen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Abend laufen wir durch Regen, auf der Suche nach einem Juwelierladen.
Die Zeit, 06.11.1981, Nr. 46
Erst hatten sie versucht, einen türkischen Juwelierladen und ein paar Autos zu knacken.
Bild, 12.11.2004
Wenn man aus diesem Film kommt, fühlt man sich jedenfalls so beschwingt, daß man gleich einen Juwelierladen ausrauben möchte.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.1998
Als er aus dem Juwelierladen stürmt, kreist er sie in seiner Wut sogar über dem Kopf.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 177
Ihren ersten Job in einem Juwelierladen verlor sie schnell, weil sie einige Goldketten gestohlen hatte.
Der Tagesspiegel, 16.03.2000
Zitationshilfe
„Juwelierladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Juwelierladen>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Juweliergeschäft
Juwelier
Juwelenschmuck
Juwelenraub
Juwelenhändler
Juwelierwaren
Jux
juxen
juxig
Juxta